2006 – Where You Live Tour – July 27, Lucerne, Blue Balls Festival

0

[singlepic=926,442,245]
SETLIST

Set 1:
01. Say Hallelujah
02. For My Lover
03. Change
04. Mountains O’ Things
05. Never Yours
06. Subcity
07. Talk To You
08. House Of The Rising Sun
09. The Promise
10. Fast Car
11. Another Sun
12. Telling Stories
13. America
14. Give Me One Reason
15. Talkin’Bout A Revolution

Encore 1:
16. Get Up Stand Up
17. Baby Can I Hold You

Setlist and Ticket submitted by Aurélie M.

[singlepic=928,400,261]

[singlepic=929,400,268]REVIEW

  • TRACY CHAPMAN AM BLUE BALLS – By: Angela Brunner, Students.ch, 29.07.2006

Luzern strahlt derzeit ein mediterranes Flair aus. Denn das Blue Balls Festival sorgt für gutes Essen, ausgelassene Stimmung und natürlich für sensationelle Musiker wie Tracy Chapman!

Das Blue Balls Festival setzte am Donnerstagabend auf musikalische Abwechslung. Coal schwitzte auf der Pavillonbühne und spornte seine Band zu Höchstleistungen an. Nur sein Versuch Regen herauf zu beschwören, glückte erst mit zeitlicher Verschiebung. Sein eigenwilliger Country lockte erstaunlich viele Groupies an. Darunter befanden sich einige, die bereitwillig die Lyrics mitsangen sowie eine Frau, welche ein signiertes T-Shirt trug. Doch die Ehrlichkeit wurde Coal nicht mal zum Verhängnis, als er Augen zwinkernd zugab, an diesem Festival ein überteuertes Merchandising zu betreiben.

Auf der gegenüber liegenden Seeseite heizte Angélique Kidjo die Menge mit ihrem temparamentvollen Auftreten ein. Zur Zugabe holte sie gar das Publikum auf die Bühne. Ihre hyperaktiven Showeinlagen riss das überdurchschnittlich alte Publikum sichtlich vom Hocker und verleiteten es sofort sich zu den heissen Rhythmen zu bewegen.

Nebenan begrüsste der Festivalveranstalter anschliessend die Tracy Chapman Fans mit der Bitte Aufnahmen während des Konzerts zu unterlassen. Erstaunlicherweise hielt sich die Mehrheit tatsächlich an diese Aufforderung. Denn an diesem Abend wurde man Zeuge einer absolut exklusiven Bühnenshow.

Tracy Chapman ist auch live ein wahres Wunder. Ihre Stimme besitzt eine derartige Ausdrucksstärke, dass dir ein Schauer über den Rücken läuft. Während ihres gut 90 minütigen Auftritts mixte die Amerikanerin ihre neuen und alten Hits. Zugleich überraschte Tracy Chapman einmal mehr mit ihren Fähigkeiten. So spielte sie inbrünstig Mundharmonika oder schnallte sich kurzer Hand die E-Gitarre um, um sich als Rockstar zu profilieren. Für America wagte sie sich sogar an zwei Trommeln heran. Highlights waren jedoch ihre Soloauftritt mit der Akkustikgitarre. Das Gefühl Talking About A Revolution live zu hören, ist einfach genial. Der Ruf nach Zugabe fiel dementsprechend gewaltig aus. Tracy Chapman enttäuschte ihre Fans auch nicht und setzte mit einem Bob Marley Cover einen Fuss in Reagge Gefilde. Zur Krönung spielte sie Baby Can I Hold You und damit war der Abend perfekt.

So viele glücklich verträumte Gesichter sah man selten nach einem Konzert. Kein Wunder war das Folgekonzert des Multitalents am Freitag ebenfalls längst ausverkauft.

Jene mit einem bescheideneren Budget sollten unbedingt die Möglichkeit wahrnehmen, das heutige Abschlusskonzert von Cat Empire (29.7.) im Luzernersaal zu besuchen . Als Eintritt genügt der Festival-Pin!

FAN REVIEW

  • TRACY CHAPMAN AM BLUEBALLS FESTIVAL – by amade.ch

[singlepic=927,400,300,left] es fehlte wenig zum perfekten abend, ein paar worte mehr zum publikum vielleicht oder auch der song behind the wall. ansonsten konnte man sich wirklich nicht beklagen. tracy chapman (nein, marc, das ist nicht die tochter von colin chapman und auch nicht seine frau) spielte im luzerner saal des kkl ein berührendes, fast schon intimes concert. alle bekannten songs waren im repertoire, aber auch einige neue sachen. daneben schlichen sich die covers house of the rising sun und get up stand up ins programm. während die marley-nummer so richtig fetzte kam der animals-klassiker etwas gar schleppend rüber.

die musik und vor allem die bühne gestalteten sich so schlicht, wie ihre homepage. nur der griesgrämig blickende gitarrist/bassist drängte sich musikalisch ab und zu in den vordergrund. da sie auch in grossen locations wie dem hallenstadion auf big-screens verzichtet, lohnt es sich natürlich besonders, chapman an einem kleineren ort zu sehen. es war wirklich schön, die sympathische frau mit ihren unglaublichen stimme und den ernsthaften texten einmal live zu sehen. thanks, tracy!

VENUE: Blue Balls Festival

About Author

My name is Aurélie, I'm French. I maintain this website because I love Tracy’s music and back in 2001, I found that the Internet was missing an exhaustive website with the latest news and some archives.